Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Florenz - Einkaufen

Über Florenz Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Einkaufen

Einleitung

Das Einkaufen wird in der Stadt an Bedeutung nur von der Kultur übertroffen. Florenz ist seit dem Mittelalter ein Handwerkszentrum, in dem Schustern und Goldschmieden ein genauso hoher Status zuteil wurde wie den Malern und Bildhauern. Noch heute ist die Stadt für ihre erstklassigen Lederwaren, Goldschmiedearbeiten und hervorragendes marmoriertes Papier bekannt, und überall in der Stadt sieht man Handwerker in Werkstätten ihrem Gewerbe nachgehen.

Einkaufsmeilen

Die Gegend rund um die Santa Croce ist das Zuhause der Gerber der Stadt, während das Viertel Oltrarno mit den Werkstätten von Gold- und Silberschmieden übersät ist, schicker aufgemachte Juweliergeschäfte findet man dagegen auf der Ponte Vecchio. Designer-Boutiquen befinden sich in hoher Zahl rund um die Via de' Tornabuoni und die Via Calzaiuoli, wo auch Versace, Ferragamo, Gucci und Valentino Filialen besitzen.

Zu den Spezialgeschäften, die einen Besuch wert sind, zählt die Officina Profumo Farmaceutica di Santa Maria Novella, Via Scala 16. Diese altmodische, in einer mit Fresken dekorierten Kapelle untergebrachte Drogerie wurde von Mönchen im 16. Jahrhundert eröffnet. Hier findet man jede Menge elegant verpackte Lotionen, Tinkturen und pflanzliche Heilmittel. In althergebrachter Weise von Hand anfertigte Schuhe können bei Francesco, Via Santo Spirito 62r, erworben werden, während Pineider als das exklusivste Papierwarengeschäft in ganz Italien bekannt ist, wo u. a. schon Napoleon, Lord Byron und Maria Callas ihre Visitenkarten entwerfen ließen.

Märkte

Kopien von Designerwaren findet man auf dem Freiluft-Markt San Lorenzo, auf der Piazza San Lorenzo, nordwestlich des Doms. Ledergürtel und -taschen, Seidentücher und weiches Wolljersey kann man für wenig Geld erstehen, allerdings sollte man vor dem Kauf die Qualität genau prüfen. Ganz in der Nähe befindet sich ein überdachter Lebensmittelmarkt, wo Unmengen von Oliven, Schinken, Käse und frischem Gemüse angeboten werden und man sich ausgezeichnet für ein Picknick eindecken kann. Auf dem Flohmarkt der Piazza dei Ciompi werden vor allem Antiquitäten und Sammlerstücke verkauft; hier können Schnäppchenjäger wunderbar stöbern.

Öffnungszeiten

In der Regel sind Geschäfte von 09.30-13.00 Uhr und 15.30-20.00 Uhr geöffnet, obwohl größere Kaufhäuser und Supermärkte mittags nur selten schließen. Lebensmittelgeschäfte sind normalerweise an Mittwochnachmittagen geschlossen, im Sommer an Samstagnachmittagen, Bekleidungsgeschäfte häufig an Montagvormittagen. Sonntags sind Läden nur begrenzt geöffnet.

Hinweis

Das Einkaufen wird in der Stadt an Bedeutung nur von der Kultur übertroffen. Florenz ist seit dem Mittelalter ein Handwerkszentrum, in dem Schustern und Goldschmieden ein genauso hoher Status zuteil wurde wie den Malern und Bildhauern. Noch heute ist die Stadt für ihre erstklassigen Lederwaren, Goldschmiedearbeiten und hervorragendes marmoriertes Papier bekannt, und überall in der Stadt sieht man Handwerker in Werkstätten ihrem Gewerbe nachgehen.



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda